Online-Verkauf: Tipps zur Verbesserung des E-Commerce-Managements

06/07/2016
online-shop-vendita-e-commerce-shopping-aumentare-le-vendite-ig-global-realizzazione siti-web-bolzano-egna-alto-adige-trento

Steigerung der Online-Verkäufe

Die E-Commerce-Site, noch mehr als eine normale Website, zielt auf den Nutzerverkehr ab. Das Wichtigste, aber auch das Schwierigste ist es, die richtigen Nutzer, nämlich diejenigen, die sich speziell für unsere Produkte interessieren, zu erreichen.

Aber wie können Sie die richtigen Kunden zu unserem Online-Produktschaufenster anlocken?

Sobald Sie Ihren Online-Shop aufgebaut haben, scheint es das Schwierigste zu sein, Menschen anzulocken. In Wirklichkeit gibt es viele Strategien zu verfolgen und sie können gleichzeitig durchgeführt werden. Die SEO (Search Engine Optimization), die auf der Grundlage der Suche nach den richtigen Schlüsselwörtern arbeitet, ist oft nicht ausreichend, da sie nicht alle Nutzer unserer Zielgruppe erreichen kann. Um zu versuchen, so viele Nutzer wie möglich auf die Artikel zu lenken, ist es notwendig, in die Marketingstrategie bezahlte Werbung, bekannt als Display-Marketing und Pay-per-Click-Werbekampagnen, die von Google angeboten werden, einzubeziehen. Auf diese Weise können Sie Ihre Werbung, Banner, Popup oder Skin auf den Suchseiten des Nutzers erscheinen lassen, der unsere “Schlüsselwörter”. Es ist eine wesentliche Investition im Hinblick auf ROI (return of investment) und der Markenbekanntheit.

Sobald Benutzer die Produktseite oder Homepage erreicht haben, ist es wichtig, sie zum Kauf zu verleiten, aber wie geht das? Wenn Benutzer auf unserem E-Commerce passiert sind, interessiert sich sicherlich ein guter Prozentsatz für das Produkt und den Kauf.

Um unser Ziel zu erreichen, das darin besteht, das Produkt zu verkaufen, müssen Sie den Kaufvorgang mit nicht mehr als drei Klicks gestalten, sowie keine seltsamen Anfragen an den Kunden bei der Ausfüllung des Formulars stellen (Vorname, Nachname, Lieferadresse und E-Mail sind mehr als ausreichend). Das Zweitwichtigste, damit sich ein Kunde als solcher identifizieren kann, ist sicherzustellen, dass er einen weiteren Kauf tätigt, in diesem Fall können wir von einem treuen Kunden sprechen. Wenn ein Kunde/Benutzer zu unserem Online-Shop zurückkehrt, ist es wichtig, dass er sich besonders und einzigartig fühlt. Um dies zu tun, können wir Newsletter mit neuen Artikeln versenden, von denen wir wissen, dass sie für ihn von Interesse sein könnten, oder Gutscheine geben.
Neben unserem Interesse am Verkauf und der Anweisung zum Kauf ist es wichtig, sich auf Folgendes zu konzentrieren:
Web-Reputation der Marke.

Um die Marke sichtbar und in gewisser Weise bekannt zu machen, können wir nur in die großen Social Media investieren. Für den Handel ist es in der Regel wichtig, mindestens eine Facebook-Seite zu haben, aber es wäre nicht schlecht, auch Instagram und Twitter, während ich für Artikel für Jugendliche wird auch empfohlen, Snapchat zu verwenden.

Sobald klar ist, dass Konten in den wichtigsten sozialen Medien sehr wichtig sind, um den Umsatz im Online-Shop zu steigern, müssen wir Sie im Sinne unserer Sache aktiv machen. Mit Facebook ist es möglich, nach den für den Verkauf empfohlenen Parametern, kleine Werbekampagnen durchzuführen, die auf eine bestimmte Zielgruppe sowie den Ort der Zugehörigkeit abzielen und noch wichtiger ist, dass der “Kaufen”-Button eingeführt wurde. Mit Instagram können wir Mini-Präsentationsvideos für ein neues Produkt erstellen, die verschiedenen Verwendungszwecke vorschlagen und auch Bilder der Produkte veröffentlichen, von denen wir wissen, dass sie am häufigsten gezeigt werden. Woher wissen wir, welche Produkte unseres E-Commerce am meisten gefragt sind? Neben dem Einkaufen können wir mit Google Analytics auch überprüfen, welche Seiten am häufigsten besucht werden und somit welcher Artikel am häufigsten aufgerufen wird. Dies sind einige grundlegende Regeln zu befolgen, wenn Sie Ihre Verkäufe und Besuche auf Ihrer E-Commerce-Website verbessern wollen.